Samstag, 16. April 2016

Dying for beauty

Todd Strasser (256 Seiten)

 

Die 18-jährige Shelby liebt ihren Vater über alles. Er unterhält ein Fotostudio in der Stadt und erstellt hin und wieder Bewerbungsmappen für angehende Models. Als Shelby eines Tages plötzlich anonyme E-Mails erhält, die ihren Vater als Betrüger und Mädchenverführer bezeichnen, bricht für sie eine Welt zusammen. Kirby Sloan weist jegliche Anschuldigungen von sich, doch dann verschwinden drei Mädchen aus der Umgebung und in seinen Archivschränken finden sich ihre Modelmappen.

Shelby wohnt in einer Amerikanischen Kleinstadt und geht dort zur Highschool. Ihr Vater ist ein bekannter Fotograf, der sich nach einer wilden Zeit in New York, nun ein Fotostudio in dieser jenen Kleinstadt aufgebaut hat und damit zu seiner Familie zurückgekehrt ist. Ihr Vater ist für sie der tollste Mensch auf der Welt und Shelby kommt viel besser mit ihm, als mit ihrer Mutter klar, welche seit dem Tod ihres Bruders (Lungenentzündung) sehr zurückgezogen lebt. Als eines Tages die Polizei ihren Vater wegen vermisster Mädchen verhört und sie dazu noch seltsame Drohmails erhält, gerät ihre tolle heile Welt ins Wanken.
Schon bald wird klar, dass ihr Vater vielleicht doch nicht der ist für den sie ihn hält und ihr großer Schwarm, der für ihren Vater arbeitet, doch nicht der tolle Sunnyboy ist für den sie ihn immer gehalten hat. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin und einem Reporter der versucht das Verbrechen um die verschwunden Mädchen aufzuklären, möchte Shelby ihrem Vater helfen. Doch dieser verschließt sich immer weiter und es kommen sehr viele Lügen auf den Tisch. Für Shelby wird wird es immer schlimmer…

Eine krass ekelige Geschichte. Zwar ist schnell klar in welche Richtung es gehen könnte, doch mit der Lösung hätte ich nicht gerechnet.
Mir hat die Schreibweise von Trasser gut gefallen, die Geschichte ist sehr einfach lesbar und durch die ich-Form der Protagonistin auch sehr tiefgehend. Ich hab mich beim Lesen ziemlich geekelt und konnte das Buch trotzdem nicht aus der Hand legen. Habe es an einem Stück verschlungen ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen