Samstag, 2. April 2016

Book Elements - Die Welt hinter den Buchstaben

Stefanie Hasse (236 Seiten)


**Pass auf, was du liest, denn du könntest dich plötzlich im Buch wiederfinden…**
Endlich ist alles so, wie es sein sollte: Die Buchhelden bleiben in ihren Romanen, die Leser verfügen frei über ihre Fantasie und die Wächter der Bibliotheca Elementara sind zu ganz normalen Menschen geworden. Doch dann verschwinden ausgerechnet die beiden Bücher, die den Anfang und das Ende aller Geschichten markieren. Lin ist außer sich. Als auch noch ihre Fähigkeiten wiederkehren und Buchfiguren mit ominösen Botschaften an die Wächter herantreten, wird ihr klar, dass die Buchwelt an Macht gewonnen hat. Doch es ist bereits zu spät. Auch Lin wird der Realität entrissen und befindet sich plötzlich in »Otherside«, dem Buch, das ihr Herz schon einmal durcheinandergebracht hat…

Zum Ende des ersten Teils sind Elisabeth und Thyra besiegt, alle Seelenlosen sind zurück in ihre Bücher gekehrt. Leider haben die Wächter ihre besonderen Fähigkeiten verloren, also Lin ihr Luftelementar, Ric das Feuerelementar… Trotzdem läuft es mit den beiden besser als je zu vor. Leider stört Nat (Rics kleine Schwester) immer im falschen Augenblick.
Obwohl eigentlich alles normal sein sollte und keiner von ihnen mehr außergewöhnlich, passieren seltsame Dinge im Institut und immer wieder tritt Josh, ein Feuerelementar negativ in den Vordergrund. Er belauscht und Verfolgt Ric und Lin immer wieder. Als sie ihn zu Rede stellen, erzählt er ihnen das er Geschichten verändern kann. Kurz darauf verschwindet Lin. Ric möchte alles tun, damit er Lin zurück bekommt, dabei weiß er nicht mal wo er anfangen soll zu suchen... 

Im Gegensatz zum ersten Teil ist nicht alles aus Lins Sicht geschrieben, sondern diese Wechseln sich mit Passagen aus Rics Sicht ab. Dadurch erfährt man mehr über Rics Gefühle und damit auch über die Gründe seines Handelns. Lin ist verliebt in Ric und dieser auch unsterblich in Lin. Zac ist mal wieder der Bösewicht und trotzdem ist in diesem Buch alles anders. Wieder erinnern mich viele Abschnitte an Tintenherz und damit wie es ist in einer Buchwelt gefangen zu sein in welche man erst unbedingt wollte und die dann doch gefährlicher ist, als man sich es je eingestehen wollte. Schließlich ist man beim lesen ja nie selbst betroffen!

Mir gefällt die Reihe sehr gut und bald werde ich mir auf jeden Fall den dritten Band kaufen. Für alle die genauso wie ich von Tintenherz schwärmen, ist diese Reihe auf jeden Fall ein Muss. 


(Die Rezension zählt noch zur März Challenge)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen