Montag, 21. März 2016

Silber - Das dritte Buch der Träume

Kerstin Gier (464 Seiten)

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. 
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Liv fühlt sich wohl in London, wenn da nicht die Probleme mit den Träumen wären. Zwar schafft sie sich mittlerweile gut zu schützen und auch ihre Familie zu beschützen, doch in ihrer Schule herrscht Chaos. Sie weiß nicht wer ihre Lehrerin dazu gebracht hat auf dem Tisch zu strippen oder den braven Basketballer in ein Juweliergeschäft einzubrechen, doch sie ist sich fast sicher das entweder Arthur oder aber mal wieder Annabel dahinter steckt, die sich doch ändern wollte…
Dann steht noch die Hochzeit ihrer Mutter an, das Bocker (Ernests Mutter) hat ganz andere Vorstellungen davon wie diese Ablaufen soll und vor allem auch wer eingeladen wird, als der Rest der Familie. Während Liv und Mia endlich ihrer (ätzenden) Stiefschwester (Florance) näher kommen und auch einige Geheimnisse um den Blog von Secrecy lüften können, gerät Florance in Gefahr, denn diesmal dringt jemand in ihre Träume ein…
Als ob das noch nicht genug wäre, hat Liv auch noch Probleme mit Henry. Die zwei sind zwar wieder zusammen, doch als er ernst machen will und mit ihr über Sex spricht, erfindet sie einen Ex-Freund… Henry reagiert ziemlich eifersüchtig und mit vielen Rückfragen, aber Liv weiß einfach nicht wie sie ihm die Lüge erklären soll.

Das Buch lag seit der Erscheinung auf meinem SUB, zwar habe ich die ersten beiden Bände verschlungen, doch durch einige nicht so positive Rezensionen, den dritten lange vor mir her geschoben. – Das hätte ich nicht tun müssen! Für mich war es ein toller und würdiger Abschluss der Trilogie. Es war spannend, wie alles von Kerstin Gier wunderbar erzählt und einfach interessant. So gerne würde ich mal durch meine Traumtür gehen und andere besuchen…
Das Cover ist wie alle Bücher der Reihe wunderschön und lädt auf jeden Fall dazu ein es aufzuschlagen und in die Silber-Welt zu versinken. Es ist schade, dass die Reihe damit vorbei ist, aber es gibt ja noch mehr Bücher von Kerstin Gier und bevor Smaragdgrün ins Kino kommt muss ich auf jeden Fall die Edelsteintrilogie noch mal lesen. (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen