Freitag, 18. März 2016

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Sabaa Tahir (512 Seiten)


Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ... Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht.

Laia wohnt mit ihrem Bruder bei ihren Großeltern. Während sie ihren Großeltern hilft irgendwie über die Runden zu kommen, macht ihr Bruder sich rar und verschwindet immer wieder. Eines Nachts, kurz nachdem ihr Bruder zurückgekommen ist, steht die Polizei vor der Tür und will eine Razzia durchführen. Laia flieht, ihr Bruder wird gefangen genommen, ihre Großeltern getötet. Auf ihrer Flucht landet sie beim Widerstand, wo sie erfährt, dass ihre Eltern diesen vor ihrem Tod angeführt haben. Der Widerstand gibt ihr den Auftrag sich bei der Militärakademie als Dienerin einzuschleusen, um mehr über die Wahl des neuen Staatsoberhauptes rauszufinden.

Elias wird in der Militärakademie von Schwarzkliff ausgebildet. Dort ist er einer der besten und nach seinem Abschluss wird er ausgewählt gegen drei andere Absolventen anzutreten um das neue Staatsoberhaupt zu werden. Aber das ist eigentlich nicht in seinem Sinne. Denn er wollte nach seinem Abschluss direkt fliehen um keine silberne Maske zu werden. Auf der Akademie bekommen alle eine Maske, welche mit dem Gesicht verwächst. Das passiert bei allen, außer Elias denn er nimmt diese immer wieder ab, er will nicht so grausam werden wie die anderen Masken, wie seine Mutter. Doch dann verliebt er sich in eine der Dienerinnen der Akademie – Laia.

Spannende, grausame Geschichte – aber nicht so meins. Mir gefällt die Herangehensweise nicht. Bis man tatsächlich mal was mehr über Elias und Laia erfährt ist man schon mitten in der Geschichte, einer Geschichte, einer Welt, in der ich mich nicht auskenne. Vielleicht bin ich deswegen nicht ganz warm mit dem Buch geworden, vielleicht war es auch einfach viel zu wenig Lovestory für das was mir vorschwebte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen