Freitag, 18. März 2016

Clone Rebellion - Elite

Steven L. Kent (380 Seiten)


2514 n.Chr.: Eine unaufhaltsame Alien-Armee hält auf die Erde zu und droht die Kolonien der Vereinigten Obrigkeit eine nach der anderen auszulöschen. Es liegt nun an Wayson Harris, dem geächteten Klon, und seiner Truppe das letzte Gefecht auf dem Planeten von New Copenhagen auszutragen - entweder sie gewinnen den Kampf und damit den Krieg oder werden alles verlieren.

Harris ist zu Beginn des vierten Teils nicht mehr Teil er Armee. Doch als Außerirdische die Galaxie angreifen, wird er erneut eingezogen, er soll die Invasoren aufhalten.
Anders als in den vorangegangenen Teilen der Reihe ist der Feind nun nicht mehr menschlich, sondern außerirdisch. Harris erinnert sich gut an die Generäle die ihn und andere Klone, wissentlich in den Tod geschickt haben. Die Mission wird eine Schlacht, die Galaxie steht auf dem Spiel. Es ist allerdings nicht nur ein neuer Feind, es ist eine neue Geschichte. Der verzweifelte Überlebenskampf wird krass, aber verdammt gut dargestellt. Die Invasoren sind den Streitkräften der Menschen, den Klonen, weit überlegen. Es sind einfach zu viele Gegner, zu fremd, zu zerstörerisch. Es wird nicht genau aufgezeigt, was das Ziel der Invasoren ist, ich vermute mal die Galaxie zu erobern, aber es kann auch etwas ganz anderes sein.

Als Leser erfährt man viel über die Vorgeschichte der politischen Situation, der Vereinigten Obrigkeit. Anhand von Zeitungsartikel ist die Entstehungsgeschichte dargestellt. Und auch für Neueinsteiger, die die ersten drei Teile der Reihe nicht gelesen haben eignet sich das Buch. Denn es greift nicht zu sehr auf die anderen drei Teile zurück. Trotzdem gibt es natürlich ein Wiedersehen mit alten Figuten, da jeder Klon reaktiviert ist, kommen auch viele vor, die in den anderen Teilen nur Randerscheinungen waren. Denn auf diese ist der Fokus gelegt. Teile des Militärs, nicht der neue Feind. Immer mehr rücken die Klone in den Vordergrund. Wie diese von richtigen Menschen behandelt werden und wie stillschweigend ihr Tod einkalkuliert wird.

Alles in allem tun die neuen Feinde der Buchreihe gut. Aliens sind nur der Feind, die neue Technologie ist gefährlich, wird aber nicht näher spezifiziert. So geht es in der Geschichte mehr um Harrison und andere Klone, welche eine Menge mitmachen müssen. Die Rolle der Klone ist ein wichtiger Aspekt, ich denke mal dieser wird auch im nächsten Teil noch weiter in den Vordergrund rutschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen