Dienstag, 23. Februar 2016

Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit

Kim Kestner (287 Seiten)


Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte …

In der Trilogie gibt es zwei Protagonisten, Alison & Kay.
Alison wacht auf, ihr Bruder Jeremy ist weg, anscheinend nie geboren. Sie dreht durch und kommt in ein Krankenhaus. Als sie dort allerdings wieder zu sich kommt befindet sie sich in der Zukunft und wird bereit gemacht an einer TV Show teilzunehmen. In der Show trifft sie Kay, ihren Mentor. Er begleitet sie auf eine Reise in die Vergangenheit, denn Ziel der Show ist es ihre Vergangenheit so zu beeinflussen, dass Jeremy geboren wird. Doch die Show ist grausam, unendlich grausam. Denn Alisons Realität ist jedes Mal etwas weiter von der ursprünglichen entfernt. Dazu verliebt sie sich in Kay und trifft sogar ihr älteres ich.

Das Cover zeigt einen Baum, einen Baum der mit dem alt wirkenden Hintergrund dazu einlädt unter ihm viele Bücher zu lesen. Und es hat mehr als drei Farben ;)

Zunächst dachte ich das Buch sei ein Kinderbuch, deswegen habe ich es nach dem Kauf lange vor mir her geschoben. Der Klappentext hat mich zwar zum Kauf überzeugt, aber zu Hause dann irgendwie doch nicht, zumindest schienen andere Bücher interessanter.

ABER DAS WAR EIN FEHLER!

So ein geiles Buch, irgendwie wie Panem, Edelsteintrilogie, tolle Lovestory…

In meinem Kopf ist besonders Kay lebendig geworden, Alison kann mich aber vielleicht noch im zweiten oder dritten Teil überzeugen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen