Sonntag, 28. Februar 2016

Die Erbin

Simona Ahrnstedt (608 Seiten)


Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia …

Natalia ist das Mittelkind einer reichen schwedischen Adelsfamilie. Sie liebt ihre Arbeit als Unternehmensberaterin, was ihr die Missgunst ihres Vaters einbringt. Dieser ist der Ansicht das Frauen in der Wirtschaft nichts zu sagen haben sollten. Ihm gehört allerdings auch ein sehr gut laufendes Familienunternehmen in das Natalia auf jeden Fall einsteigen und dort bis ganz oben kommen möchte. Ihre beiden Brüder, der ältere Peter soll das Familienunternehmen übernehmen was er gar nicht will und der Jüngere Alexander macht nur Party, akzeptieren sie auch nicht richtig. Das Familienleben ist also alles andere als glücklich.
Als David Hammar in Natalias Leben tritt ist sie zunächst von ihm verwirrt. Der attraktive Risikokapitalgeber gilt als skrupellos, ist aber auch unfassbar heiß. Er lädt Natalia zum Mittagessen ein und sie weiß nicht so richtig wieso, genießt aber das Essen. Sie weiß nämlich nicht, dass David noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen hat und sie für das schwächste Glied hält. Nach dem Essen ist allerdings einiges anders. Denn Natalia hat ihm imponiert und wird ihm schnell wichtiger als er beabsichtig hat.

Natalia ist eine tolle Person, sie kommt so souverän, aber auch mutig und elegant rüber und David erst *.* So ein heißer toller Kerl, Bad Boy und trotzdem kommt recht schnell der weiche Kern zum vorschein.

Mich hat das Buch auf jeden Fall überzeugt. Ich hab es wegen des Covers gekauft, es hat mich so an Selection erinnert und wurde auch wenn es ein ganz anderes Genre bedient nicht von der Geschichte enttäuscht. Jetzt freue ich mich auf den zweiten Teil, der im April erscheinen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen