Dienstag, 5. Januar 2016

Damian - Die Wiederkehr des gefallenen Engels


Rainer Wekwerth (400 Seiten)



Eine düstere Prophezeiung und ein altes Geheimnis. Der Kampf dunkler Mächte um unsere Welt. Und eine Liebe, größer als der Tod. Damian ist auf die Erde zurückgekehrt. Aus Liebe zu Lara, die er beschützen möchte, hat er sich dem Himmel widersetzt. Lara erkennt ihn jedoch nicht. Während er gegen den Verfall kämpft, den er auf der Erde erleiden muss, versucht sie, ihren Exfreund Ben zurückzugewinnen. Doch über allem schwebt eine finstere Prophezeiung, die Lara erfüllen muss, denn sie ist mehr als ein Mensch. Damian und Lara stellen sich der dämonischen Gefahr, aber sie ahnt nicht, welchen Preis Damian für seine Liebe bezahlt hat.


Wie auch im ersten Teil steht auf der einen Seite die Beziehungskiste zwischen Lara, Ben und Damian und auf der anderen Seite der Krieg zwischen Dämonen und Engeln. Lara kann sich zu Beginn nicht an Berlin oder Damian erinnern, es ist alles „wie im Nebel“. Allerdings probiert Ben wieder mit Lara zusammen zu kommen. Zum gleichen Zeitpunkt kommt ein neuer Junge in die Klasse, Damian. Lara hat sofort den Eindruck sich bei ihm wohl zu fühlen und besser als bei Ben. Laras Mutter Rachel hat mittlerweile einen Freund und fliegt mit ihm nach Miami, während Lara mit ihrer Oma, die nach dem Tod ihres Opas im ersten Teil auch in Rottenbach wohnt, zu Hause bleibt. Ab da überschlagen sich die Ereignisse. Vorher war das Buch zwar interessant zu lesen, aber mehr Liebesstory als Fantasy. Es kommt zu einem Angriff der Dämonen zusammen mit Ben, welcher der Sohn eines gefallenen Engels ist. Ben möchte Lara zur Frau nehmen um damit Satan in der Hölle einzusperren und damit der böse Herrscher über die Welt zu werden. Damian greift jedoch ein und flieht mit Lara nach Berlin, wo es ihm dann viel schlechter geht weil er schon viel zu lange auf der Erde ist. Nach einem Techtelmechtel, einer Shoppingtour und einem Discobesuch, kommt es zum finalen Kampf zwischen Bens Dämonengruppe, den dunklen Engeln und den richtigen Engeln. Alle wollen Lara für sich gewinnen und ausliefern. Aber als Satan die Erde betritt bleibt die Zeit stehen und Lara geht selbst zu ihm. Die beiden treffen einen Deal und Lara folgt ihm in die Hölle, wo sie alle Dämonen vernichtet und damit den letzten Zugang zur Erde rettet. Im Gegenzug darf Lara ihr menschliches Leben weiter führen und Satan nie wieder nach ihr suchen. Während Lara in der Hölle ist, heilt Gott Damian und dieser wartet auf Lara am Brandenburger Tor, für ein schönes Happy End. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich habe es an einem Tag durchgelesen. Besonders Laras Person war meiner Meinung nach viel klarer dargestellt als im ersten Teil. 

Ich würde damit dieses Buch jedem empfehlen der auf Romantic Fantasy steht und auch jedem der sich mit der Mythologie von Engeln und Dämonen auseinander setzten möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen