Dienstag, 5. Januar 2016

Das unendliche Meer

Rick Yancey (226 Seiten)




Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

Dieser Teil der Geschichte um Cassie und Co ist ebenfalls aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben. Dennoch viel es mir leichter mich auf die Geschichte einzulassen, wahrscheinlich weil ich die Charaktere zum Großteil aus dem ersten Buch kannte. Hätte ich den zweiten Teil allerdings nicht direkt im Anschluss an den ersten gelesen, wäre es mir sicherlich wieder sehr schwer gefallen in das Buch rein zu finden.
Cassie und Sammy sind wieder vereint und probieren gemeinsam mit ihren Freunden vor den „Teds“ (Außerirdischen) zu fliehen. In einem Hotel finden sie Unterschlupf und warten da auf Evan, welcher ihnen im ersten Teil maßgeblich bei der Flucht geholfen hat, obwohl er selbst ein Silencer war. Der weitere Plan der Gruppe ist es, nachdem Evan zurück ist in ein wärmeres Gebiet zu fliehen. Dieser hat durch die Hilfe von Grace (auch ein Ted) schwer Verletzt die Explosion des Stützpunktes überlebt. Er will jedoch nicht bei Grace bleiben, sondern zu seiner Liebe Cassie zurück. Nachdem er Grace außer Gefecht gesetzt hat, macht er sich auf den Weg zum Hotel.
Die Gruppe hat sich in der Nähe liegende Höhlen als Fluchtziel ausgesucht, in der die Temperatur das gesamte Jahr hoch sein soll. Ringer soll vor laufen und überprüfen ob diese Höhlen noch existieren und ob es dort wirklich so warm ist. Teacup folgt ihr ohne die anderen zu informieren, allerdings wird sie von einer Unbekannten Person angeschossen und sie und Ringer werden von Teds gefangen genommen und festgehalten. Parallel zu dieser Handlung kommt Evan am Hotel an, er gibt sich jedoch nicht sofort zu erkennen, was zu Tumulten und Schusswechseln führt. Während im Hotel alle verletzt sind und noch Besuch durch eine als kleines Mädchen getarnte Bombe und Grace selbst bekommen, wird Ringer „geupdatet“ und auch ein Außerirdischer eingepflanzt. Zum Schluss kommt raus, das sie nur ein Testobjekt war, ob man bei Jugendlichen auch diesen Schritt durchführen kann, oder ob das nur bei Ungeborenen möglich ist. Das Ende der Geschichte ist offen, die Gruppe zerstreut, verletzt, teilweise Tod.

Mir hat der zweite Teil insgesamt besser gefallen, da die Geschichten der anderen Charaktere sehr gut beschrieben sind. Aber das so offene Ende gefällt mir nicht. Besonders weil es bisher keinen dritten Teil gibt. Nachdem ich es ausgelesen hatte war ich erstmal frustriert. Aber als ich mir noch mal genau überlegt habe wie die Geschichte so war und was mir wirklich dran gefallen hat, ist mir doch klar geworden das sie sehr gut Geschrieben und einfach MEGA SPANNEND ist.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen